Diese Website verwendet Cookies um die User Experience zu verbessern. Indem Sie auf "Schließen" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie Nutzung zu. Hier finden Sie weitere Informationen zu Cookies.

November 2017

Robert Menasse: Der Europäische Landbote

Von der EU behauptet man, sie sei bürokratisch, abgehoben und habe den Kontakt zu alltäglichen Sorgen einfacher Menschen verloren. Wenn ein Autor wie Robert Menasse, der seine antiautoritäre Einstellung offen zur Schau stellt, über die EU schreibt, erwartet man zunächst keine Gnade, keine Werbung und kein Lob. In seinem furiosen Essay bewahrt er sich einen distanzierten Blick, ohne die Leidenschaft zu verlieren. Das Ergebnis ist keine Verteidigung der EU, sondern der Demokratie, die Menasse in Brüssel bewahrt sieht. Der Europäische Landbote ist ein Vorläufer des Romans Die Hauptstadt, Gewinner des Deutschen Buchpreises 2017.