Diese Website verwendet Cookies um die User Experience zu verbessern. Indem Sie auf "Schließen" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie Nutzung zu. Hier finden Sie weitere Informationen zu Cookies.

Bei der ÖSD-Prüfung

Allgemeine Tipps für die ÖSD-Prüfung – Bei der Prüfung (19.5.2014)

Bei der Prüfung geht es nicht darum, den kreativsten Text zu schreiben oder möglichst schnell fertig zu sein, es geht darum, möglichst viele Punkte zu hamstern.

Die schriftliche Prüfung umfasst die Teilbereiche Lesen, Hören und Schreiben. Diese Reihenfolge ist vorgegeben, ebenso die Dauer – bei der Prüfung B2 sind das für das Lesen 90 Minuten, für das Hören 30 Minuten und für das Schreiben 90 Minuten. Nach dem Lesen gibt es eine kurze Pause, speziell bei den „langen“ Prüfungen ab B2.

 

Für die schriftliche Prüfung rate ich Ihnen:

  • Lesen Sie die Aufgaben gut durch und fragen Sie bei Unklarheiten nach (das ist Ihr Recht als KandidatIn)
  • Beginnen Sie mit den einfacheren Aufgaben und lassen Sie schwierigere Teile vorerst aus (Lesen)
  • Beantworten Sie in der Kontrollphase auch bisher unbeantwortete Fragen – vielleicht haben Sie ja richtig getippt
  • Schließen Sie falsche Antworten aus (Lesen, Hören)
  • Nutzen Sie die Pause zur Erholung (frische Luft schnappen, essen, etc.) – sprechen Sie in der Pause mit Ihren KollegInnen nicht über die Prüfung, besser erst nachher
  • Setzen Sie das Wörterbuch sparsam ein, es kostet sehr viel Zeit
  • Schreiben Sie nicht zu lange Texte (es reicht, die Vorgabe zu erfüllen, für längere Texte gibt es keine Extrapunkte)
  • Erfüllen Sie die Schreibaufgabe komplett – haken Sie die Punkte in der Angabe ab. Vergessen Sie nicht, Ihren Text entsprechend zu gliedern und lassen Sie nach Möglichkeit am rechten Rand Platz für Korrekturen
  • Schreiben Sie nicht alles in Großbuchstaben
  • Schreiben Sie nicht mit Bleistift
  • Lassen Sie 10 Minuten Zeit für eine Kontrolle am Ende; kontrollieren Sie in mehreren Durchgängen systematisch alle Verbformen und die Position der Verben, alle Präpositionen mit nachfolgenden Substantiven und am Ende die Rechtschreibung. Freuen Sie sich über jeden gefundenen Fehler! (Schreiben)

 

DIe mündliche Prüfung dauert ebenfalls je nach Niveaustufe unterschiedlich lange – von  10 Minuten bei A1 bis zu 20 Minuten bei C2. Auf alle Fälle haben Sie eine Vorbereitungszeit, die Sie optimal nützen sollen, alle Aufgaben vorzubereiten.

Machen Sie sich Notizen zum Thema, die Redemittel für die Aufgaben sollten Sie schon vorher gut gelernt haben. Wenn Sie sehr nervös sind, schreiben Sie sich für den Beginn jeder Aufgabe ein bis maximal zwei Sätze auf den Zettel.

 

In der Prüfung selbst:

  • Von den zwei Prüfern agiert einer als Gesprächspartner, der zweite „moderiert“ die Prüfung.
  • Am Anfang jeder Prüfung gibt es eine Aufwärmphase, die von den PrüferInnen nicht bewertet wird; fragen Sie nach, wenn etwas unklar ist.
  • Sprechen Sie laut und deutlich; oft versuchen PrüfungskandidatInnen, Fehler mit dem Verschlucken von Silben zu verstecken – das erschwert aber das Verständnis und bringt größere Abzüge als eine falsche Endung
  • Erfüllen Sie alle Punkte, die in der Aufgabe stehen.
  • Die PrüferInnen sind nicht Ihre Feinde – sie wollen auch, dass Sie bestehen.
  • Ein Sonderfall ist die neue B1-Prüfung, die immer als Paarprüfung abgelegt wird – d.h.  zwei KandidatInnen legen die Prüfung gemeinsam ab. Lassen Sie sich nicht verunsichern, das klappt meist sehr gut und die PrüferInnen sind drauf geschult, jeden Kandidaten einzeln und nicht das gesamte Paar zu bewerten.

 

Wenn Sie diese allgemeinen Tipps beachten, haben Sie schon gute Karten, das gewünschte Zertifikat bald in Ihren Händen zu halten! In einigen der nächsten Beiträge werde ich auch noch konkrete Tipps zu Prüfungsaufgaben geben, ein Beispiel von einer Kollegin finden Sie in diesem Video.